Vorteile

Die Wichtigkeit des Betrieblichen Gesundheitsmanagements 

Demographisches Wandel

In Deutschland findet derzeit ein großer demographischer Wandel statt. Das Durchschnittsalter der Beschäftigten in den Betrieben steigt rapide an und für den Arbeitgeber ist die Erhaltung der Gesundheit seiner (älteren) Arbeitnehmer bis zum regulären Renteneintritt eine große Herausforderung.

Die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz verändern sich nicht. 

Um das Potenzial der Arbeitnehmer zu bewahren, bedarf es im Bereich des BGM eines langfristigen Konzeptes, welches die Arbeitsplatzspezifischen Anforderungen und Fähigkeiten der Arbeitnehmer berücksichtigt. 

Gesund und leistungsstark am Arbeitsplatz

Wir stellen mit ihnen aus unterschiedlichen Bausteinen Ihr firmenspezifisches Präventionsprogramm zusammen.

Gesunde Mitarbeiter sind wichtigste Voraussetzung für die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit 

Vorteile für den Arbeitgeber: 

  • Förderung der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter/innen
  • Erhöhung der Motivation durch Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen
  • Kostensenkung durch Reduzierung von Krankheits- und Produktionsausfällen
    Verbesserte Kommunikation
  • Steigerung der Produktivität und Qualität
  • Imageaufwertung des Unternehmens
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Geringere Fluktuation

Vorteile für den Arbeitnehmer 

  • Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen
  • Verringerung von (Arbeit-)Belastungen
  • Verbesserung des Gesundheitszustandes und Senkung gesundheitlicher Risiken
  • Reduzierung von gesundheitlichen Beschwerden
  • Verbesserung des Wohlbefindens und der Lebensqualität
  • Erhaltung/Zunahme der eigenen Leistungsfähigkeit
  • Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs
  • Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Verbesserung des Betriebsklimas

Die kurze Auflistung der Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zeigt bereits, wie beide Seiten beider Maßen profitieren. Doch obwohl 80 Prozent der deutschen Firmen die Vorteile des betrieblichen Gesundheitsmanagements erkennen, setzt gerade mal ein Drittel von ihnen (36%) entsprechende Maßnahmen tatsächlich um.

Wichtiger Aspekt hierbei, ist die Unterstützung der Unternehmensführung: Nur wenn diese das Wohlfühlen der eigenen Mitarbeiter als Priorität versteht, können entsprechende Programme umgesetzt werden, um die Gesundheit der Belegschaft zu schützen.